WISSENSWERTES
+ Renaissance
+ Barock
+ Aufklärung
+ Sturm und Drang
+ Klassik
+ Romantik
+ Biedermeier
+ Realismus
+ Moderne
+ Naturalismus
+ Expressionismus
+ Postmoderne

Gedicht Gruppen
Leo Sachse
Max Bewer
Rudolf Kögel
Klabund
Willibald Alexis
Georg Scheurlin
Hartmann von Aue
Gottfried Keller
August Friedrich Langbein
Karl Philipp Conz
Jakob Michael Reinhold Lenz
Ludwig Robert
Gabriele von Baumberg
Ludwig Aurbacher
Georg Rodolf Weckherlin
Martin Greif
Friedrich Theodor Vischer
Karl Stamm
Heinrich Beitzke
Karl Ziegler

Intern

Anzeigen

Aktuelles

Gedichte


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Gedichte - Heinrich von Morungen

XXI. Ob ich dir vor allen wîben


I

Ob ich dir vor allen wîben guotes gan,
sol ich des engelten, vrouwe, wider dich,
stê daz dîner güete saeliclîchen an,
sô lâz iemer in den ungenâden ... weiterlesen


Anzeigen


Gütige sanftmütige - Mörderin...

Gütige sanftmütige - Mörderin, / warum wollt Ihr mich
töten, / wo ich Euch doch so von Herzen verehre, /
wahrhaftige, Herrin, mehr als alle Frauen. / Glaubt Ihr,
daß ich, ... weiterlesen


Nein, Ja!

Herrin, willst du hold mir sein.
So sieh mich nur ein wenig an,
Sonst erlieg ich meiner Pein,
Daß ich nicht länger leben kann.
Ich bin siech, mein Herz ist wund.
... weiterlesen


VI b. Der alsô vil geriefe

I

Der alsô vil geriefe in einen touben walt,
ez antwürte ime dar ûz eteswenne.
nû ist der schal dicke vor ir manicvalt
von mîner nôt. wil si die bekennen?
... weiterlesen


XVIII. Diu vil guote

I

Diu vil guote,
daz si saelic müeze sîn!
wê der huote,
diu der welte sô liehten schîn
An ir hât benomen, daz man si niht wan selten sêt,
sô diu ... weiterlesen


VII. Ez ist site der nahtegal

I

Ez ist site der nahtegal,
swanne sî ir liep volendet, sô geswîget sie.
dur daz volge aber ich der swal,
diu durch liebe noch dur leide ir singen nie verlie.
... weiterlesen


XV. Ez tuot vil wê

I

Ez tuot vil wê, swer herzeclîche minnet
an sô hôher stat, dâ sîn dienst gar versmât.
sîn tumber wân vil lützel dar ane gewinnet,
swer sô vil geklaget, daz ... weiterlesen


XXXI. Hât man mich gesehen in sorgen

I

Hât man mich gesehen in sorgen,
des ensol niht mêr ergân.
wol vröiwe ich mich alle morgen,
daz ich die vil lieben hân
Gesehen in ganzen vröiden gar.
... weiterlesen


III. Het ich tugende niht sô vil

I

Het ich tugende niht sô vil von ir vernomen
und ir schoene niht sô vil gesehen,
wie waere sî mir danne alsô ze herzen komen?
ich muoz iemer dem gelîche ... weiterlesen


XI a. Ich bin iemer ander

I

Ich bin iemer ander und niht eine
der grôzen liebe, der ich nie wart vrî.
waeren nû die huotaere alle gemeine
toup unde blint, swenne ich ir waere bî,
... weiterlesen


XI b. Ich iemer der ander

I

Ich bin iemer der ander, niht der eine
der grôzen liebe, der ich nie wart vrî.
ôwê, waeren die huotaere algemeine
toup unde blint, swenne ich ir waere bî,
... weiterlesen


XXVIII. Ich bin keiser âne krône

I

Ich bin keiser âne krône,
sunder lant: daz meinet mir der muot;
der gestuont mir nie sô schône.
danc ir liebes, diu mir sanfte tuot.
Daz schaffet ... weiterlesen


X. Ich hân sî vür alliu wîp

I

Ich hân sî vür alliu wîp
mir ze vrowen und ze liebe erkorn.
minneclîch ist ir der lîp.
seht, durch daz sô hab ich des gesworn,
Daz mir in der welt ... weiterlesen


XXIII. Ich hôrte ûf der heide

I

Ich hôrte ûf der heide
lûte stimme und süezen sanc.
dâ von wart ich beide
vröiden rîch und an trûren kranc.
Nâch der mîn gedanc sêre ranc unde ... weiterlesen


XXII. Ich waene, nieman lebe

I

Ich waene, nieman lebe, der mînen kumber weine,
den ich eine trage,
ez entuo diu guote, die ich mit triuwen meine,
vernimt si mîne klage.
Wê, wie tuon ich ... weiterlesen


XXXIII a. Ich wil ein reise

I

Ich wil ein reise.
wünschent, daz ich wol gevar.
dâ wirt manic weise,
diu lant wil ich brennen gar.
Mîner vrowen rîche,
swaz ich des bestrîche,
... weiterlesen


XXXIII b. Ich wil immer singen

I

Ich wil immer singen
dîne hôhen wirdekeit
und an allen dingen
dînen hulden sîn gereit.
Vrouwe, ich kan niht wenken
...
hâstu tugende und êren ... weiterlesen


IV. In sô hôher swebender wunne

I

In sô hôher swebender wunne
sô gestuont mîn herze ane vröiden nie.
ich var, als ich vliegen kunne,
mit gedanken iemer umbe sie,
Sît daz mich ir trôst ... weiterlesen


XII. Ist ir liep mîn leit

I

Ist ir liep mîn leit und mîn ungemach,
wie kan ich danne iemer mêre rehte werden vrô?
sî getrûrte nie, swaz sô mir geschach.
klaget ich ir mîn jâmer, sô ... weiterlesen


XIII. Leitlîche blicke

I

Leitlîche blicke unde grôzlîche riuwe
hânt mir daz herze und den lîp nâch verlorn.
mîn alte nôt die klagte ich vür niuwe,
wan daz ich vürhte der schimpfaere ... weiterlesen


XXVI. Mich wundert harte

I

Mich wundert harte,
daz ir alse zarte
kan lachen der munt.
ir liehten ougen
diu hânt âne lougen
mich senden verwunt.
Diu brach alse tougen
... weiterlesen


II. Mîn liebeste und ouch mîn êrste

I

Mîn liebeste und ouch mîn êrste
vreude was ein wîp,
der ich mînen lîp
gap ze dienste iemer mê.
daz hôhste und ouch daz hêrste
an dem herzen ... weiterlesen


XXXII. Mir ist geschehen als einem kindelîne

I

Mir ist geschehen als einem kindelîne,
daz sîn schoenez bilde in einem glase gesach
unde greif dar nâch sîn selbes schîne
sô vil, biz daz ez den spiegel gar ... weiterlesen


XXX. Owê, sol aber mir iemer mê

I

Owê, - sol aber mir iemer mê
geliuhten dur die naht
noch wîzer danne ein snê
ir lîp vil wol geslaht?
Der trouc diu ougen mîn.
... weiterlesen


XVII. Owê, war umbe volg ich tumbem wâne

I

Owê, war umbe volg ich tumbem wâne,
der mich sô sêre leitet in die nôt?
ich schiet von ir gar aller vröiden âne,
daz sî mir trôst noch helfe nie gebôt.
... weiterlesen


VIII. Sach ieman die vrouwen

I

Sach ieman die vrouwen,
die man mac schouwen
in dem venster stân?
diu vil wolgetâne
diu tuot mich âne
sorgen, die ich hân.
Si liuhtet sam der ... weiterlesen


XXVII. Si hât mich verwunt

I

Si hât mich verwunt
rehte aldurch mîn sêle
in den vil toetlîchen grunt,
dô ich ir tet kunt,
daz ich tobte unde quêle
umb ir vil güetlîchen ... weiterlesen


I. Si ist ze allen êren

I

Si ist ze allen êren ein wîp wol erkant,
schoener gebaerde, mit zühten gemeit,
sô daz ir lop in dem rîche umbe get.
alse der mân wol verre über lant
... weiterlesen


IX. Sîn hiez mir nie widersagen

I

Sîn hiez mir nie widersagen
unde warp iedoch
unde wirbet noch hiute ûf den schaden mîn.
des enmac ich langer niht verdagen,
wan si wil ie noch
elliu ... weiterlesen


XXIV. Solde ich iemer vrowen leit

I

Solde ich iemer vrowen leit
alder arc gesprechen, daz hât sî verschuldet wol,
diu daz hât von mir geseit,
daz ich singe owê von der ich iemer dienen sol.
... weiterlesen


XXV. Uns ist zergangen

I

Uns ist zergangen der lieplîch sumer.
dâ man brach bluomen, da lît nu der snê.
mich muoz belangen, wenne sî mînen kummer
welle volenden, der mir tuot so wê.
... weiterlesen


V. Von den elben

I

Von den elben wirt entsehen vil manic man,
sô bin ich von grôzer liebe entsên
von der besten, die ie dehein man ze vriunt gewan.
wil aber sî der umbe mich vên
... weiterlesen


XVI. Wê, wie lange sol ich ringen

I

Wê, wie lange sol ich ringen
umbe ein wîp, der i c h noch nie wort zuo gesprach?
wie sol mir an ir gelingen?
seht, des wundert m i c h, wan es ê niht geschach,
... weiterlesen


VI a. West ich, ob ez verswîget möhte sîn

I

West ich, ob ez verswîget möhte sîn,
ich lieze iuch sehen mîne schoene vrouwen,
der enzwei braeche mir daz herze mîn,
der möhte sî schône drinne schouwen.
... weiterlesen


XXIX. Wie sol vröidelôser tage

I

Wie sol vröidelôser tage
mir und sender jâre iemer werden rât?
sô ist daz aber mîn hoehste klage,
daz uns beide, an sange, an vröide, missegât.
Sît daz ... weiterlesen


Ihr so süße und sanfte Mörderin...

Ihr so süße und sanfte Mörderin,
warum wollt ihr mir das Leben nehmen,
obwohl ih Euch so von Herzen liebe,
fürwahr, Herrin, mehr als alle Frauen?
Meint Ihr, wenn Ihr ... weiterlesen


XXXV. Lange bin ich geweset verdâht

Lange bin ich geweset verdâht
und unvrô von rehter minnen.
nû hât men mir maere brâht,
der ist vrô mîn herze inbinnen.
Ich sol trôst gewinnen
von der vrowen ... weiterlesen


XIV. Mîn herze, îr schoene und diu minne

Mîn herze, ir schoene und diu minne habent gesworn
zuo ein ander, des ich waene, ûf mîner vröuden tôt.
zwiu habent diu driu mich einen dar zuo erkorn?
ôwê, minne, gebent ... weiterlesen


XXXIV. Vil süeziu senftiu toeterinne

Vil süeziu senftiu toeterinne,
war umbe welt ir toeten mir den lîp,
und ich iuch sô herzeclîchen minne,
zwâre vrouwe, vür elliu wîp?
Waenent ir, ob ir mich toetet,
... weiterlesen


XX. Vrowe, mîne swaere sich

Vrowe, mîne swaere sich,
ê ich verliese mînen lîp.
ein wort du spraeche wider mich:
verkêre daz, du saelic wîp!
Du sprichest iemer neinâ neinâ nein,
... weiterlesen


XIX. Vrowe, wilt du mich genern

Vrowe, wilt du mich genern,
sô sich mich ein vil lützel an.
ich enmac mich langer niht erwern,
den lîp muoz ich verlorn hân.
Ich bin siech, mîn herze ist wunt.
... weiterlesen



Das beliebteste Wort in unserem Synonymwörterbuch ist derzeit darstellen.
Für mehr beliebte Synonyme: Top 200 | Alle beliebten Synonyme
Gedichte vom Autor Heinrich von Morungen

Suche in 361085 Wörtern und 109473 Wortgruppen - Impressum
© WIE SAGT MAN NOCH 2004-2019

Synonym Wörterbuch - online Synonyme in diversen Sprachen - kostenlose Synonymsuche englisch, spanisch, italienisch, französisch, portugiesisch, niederländisch, polnisch, russisch



Wörterbücher

Anzeigen


Dies & Das
Abkürzungen - wichtige u. oftgesuchte Abkürzungen
Universitäten - deutsche Fach - und Hochschulen
Vornamen - Herkunft und Bedeutung von Vornamen
Zitate - umfangreiche Zitatdatenbank, Sprüche, Reime,...